Reisebericht Myanmar und Thailand 2015

31.03.2015 – Reisebeginn nach Myanmar (eigentlich)

Die diesjährige Reise führt uns erst nach Myanmar und anschließend nach Thailand.

Der Start der Reise steht allerdings unter keinem guten Stern. Auf dem Weg zum Flughafen erreicht uns die Nachricht, dass unser Flug auf Grund eines aufziehenden Sturms über Hamburg storniert wurde. Wir sind nicht die einzigen Betroffenen, der Flughafen ist voller gestrandeter Menschen und die Schlange vor unserem Flugschalter war bereits über 20 Meter lang. Also heißt es erst einmal anstehen.

Allerdings ist die Schlange nach drei Stunden immer noch nicht kürzer geworden und auf Nachfrage kommt schließlich die Antwort, dass sie im Augenblick gar keine Umbuchungen sondern nur Hotels organisieren. Als Hamburger hätten wir uns dann doch einen kleinen Hinweis des Bodenpersonals gewünscht, zumal andere Airlines genau das getan haben.

Förderlich war der Hinweis, dass wir am nächsten Morgen ausschlafen und dann eine Servicenummer anrufen können auch nicht.

01. April – Reisebeginn nach Myanmar die 2.

Vorsichtshalber sind wir früh aufgestanden und haben die Servicenummer zur angegebenen Öffnungszeit angerufen. Hier haben wir erfahren, dass man uns eigentlich schon hätte benachrichtigen sollen, dass unser Flug in etwas über einer Stunde startet.

Interessant…

Also schnell fertig machen, ein Taxi besorgen (was erstaunlicherweise problemlos funktionierte) und zum Flughafen.

Hatte ich schon erwähnt, dass am Abend vorher Dutzende Maschinen und hunderte Menschen gestrandet waren? Na ja, die haben wir jetzt alle wiedergetroffen. Um den Hauch einer Chance auf unseren Flug zu haben sind wir sofort zum First Class Schalter gegangen und sind glücklicherweise nicht abgewiesen worden. Bis wir allerdings endlich dran und alle Formalitäten und technischen Widernisse überwunden sind, haben wir nur noch 10 Minuten bis zum Abflug. Eigentlich sollten wir auch gar nicht mehr mitfliegen, doch dann kommt die erlösende Nachricht, dass wir doch noch auf die Maschine kommen.

Um zu verstehen, weshalb wir mit den Nerven so ziemlich am Boden sind, muss ich dazu sagen, dass wir in Myanmar, unserem ersten Zielland, einen engen Zeitplan mit mehreren Inlandsflügen haben. Und nur mit diesem Flug war es überhaupt möglich zumindest

am Morgen des 02. April anzukommen und schon um 09:00 unseren dortigen Partner zu treffen. Am 03. April war nämlich schon unserer Weiterflug von Yangon nach Heho.

Was die Spannung jedoch auch nach erfogreichem Boarding hochhält ist die Frage, ob unser Gepäck es auch auf die Maschine geschafft hat.

02. April – Ankunft in Yangon

Swedagon Pagode, Yangon
Swedagon Pagode, Yangon
Advertisements